Grand-von-Prix-Bern

Die größte Laufveranstaltung in der Schweiz – Der Grand von Prix Bern

Am 14. Mai 2016 findet der 35. Grand Prix Bern, die größte Laufveranstaltung der Schweiz statt und lädt wieder einmal Zehntausende von Läufern ein. Seit 1982 gibt es die Veranstaltung, welche von 2005 bis 2010 sogar Teil des Post-Cups war und erfreut sich jedes Jahr auf Neue großer Beliebtheit. Während am Anfang im Jahr 1982 lediglich 3.139 Anmeldungen erfolgten, waren es im Jahr 2014 bereits über 32.000 Anmeldungen.

Mitunter bezeichnet man den Grand Prix auch als „die schönsten 10 Meilen der Welt„, weil die Laufstrecke an vielen wichtigen Berner Sehenswürdigkeiten wie dem Bärengraben, dem Bundeshaus oder der Berner Altstadt entlang führt. Mehr als 100.000 Zuschauer und zahlreiche Musikveranstaltungen sorgen außerdem für eine gute Stimmung und viel Motivation für die Läufer.

Die Laufveranstaltung unterteilt sich in insgesamt drei Läufe:
Beim Grand Prix Bern – 10 Meilen – handelt es sich um den Klassiker, bei welchem um die 16.000 Teilnehmer antreten. Der Altstadt Grand Prix ist ein 4,7 Kilometer langer Lauf, welcher vor allem für Nachwuchsläufer/-innen, Laufeinsteiger/-innen und Läufer/-innen mit wenig Trainingszeit gerichtet ist. Diese Strecke führt durch die schöne Altstadt von Berlin und zeichnet sich vor allem durch die gute Stimmung im Herzen der Stadt aus. Der dritte Lauf des Grand Prix Bern ist der Bären Grand Prix. An diesem Lauf nehmen die Kleinen teil und können auf der 1,6 Kilometer langen, flachen Strecke ihr Können unter Beweis stellen. Damit bietet das Berner Lauf Event für alle Bewegungsbegeisterten – vom Hobbysportler bis hin zum Profiläufer – etwas an und zählt daher auch zu einem der sportlichen Highlights des Jahres.

Im Jahr 2011 gab es sogar 78 Läufer, die den Lauf zum 30. Mal in Folge absolviert haben. 48 von ihnen sind sogar immer die lange Strecke gelaufen. Dies ist eine besondere Leistung, da der Lauf ziemlich anspruchsvoll ist. Grund dafür ist das Höhenprofil der Strecke, welches durchaus eine gute Kondition erfordert. Aber nicht nur deshalb erfreut sich der Grand Prix großer Beliebtheit. In der Berner Altstadt feuern alljährlich Tausende von Zuschauer die Läufer an und zudem ist die einzigartige Kulisse atemberaubend. Die derzeitigen Rekorde liegen bei den Männern bei 46:05 Minuten und bei den Frauen bei 52:32 Minuten. Den Rekord der Männer hält der Eritreaer Zersenay Tadese seit 2004, den der Frauen die Norwegerin Grete Waitz seit 1988.

Damit man für die Strecke gewappnet ist, sollte man sich im Vorfeld gut vorbereiten. Daher sollte man auch sein Training im Hinblick auf den Grand Prix anpassen. Je länger man sich darauf vorbereitet, umso größer sind die Chancen ein neue persönliche Bestzeit zu erreichen und mit einem sehr guten Gefühl durchs Ziel zu laufen. Außerdem sollte man mit System trainieren. Das heißt, man sollte unterschiedliche Trainingsformen in das Training einbauen und somit sein Tempo systematisch erhöhen. Eine sanfte Steigerung des Trainingsvolumens ist ebenfalls sinnvoll, da sich der Körper nur langsam an eine erhöhte Belastung gewöhnt. Ein gleichmäßiges Laufen ist zudem wichtig. Daher empfiehlt es sich intensive Einheiten auf einer Umkehrstrecke durchzuführen. Um auf das anspruchsvolle Höhenprofil gut vorbereitet zu sein, sollte man seine flache Strecke verlassen und ein paar Höhenmeter mit einbauen.

Neben einem angepassten Training sollte man auch seine Ernährung umstellen, damit der Körper seine Energiereserven richtig nutzen und Muskeln aufbauen kann. Eine normale und hochwertige Ernährung ist dabei der erste Schritt in die richtige Richtung. Diese besteht idealerweise aus 50 bis 60 Prozent Kohlenhydraten, 20 bis 30 Prozent Fetten und 12 bis 15 Prozent Proteinen. Man sollte dabei regelmäßig, bunt und vielfältig essen und sich verinnerlichen, dass es keine verbotenen Lebensmittel gibt. Dennoch sollte bei allen Lebensmitteln auf eine hohe Qualität geachtet werden. Da die in der Nahrung enthaltenen Nährstoffe erst absorbiert werden müssen, damit sie während der Belastung verfügbar sind, sollte man einige Zeit vor dem Lauf seine letzte Mahlzeit zu sich nehmen, damit diese verdaut werden kann. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass diese Lebensmittel nicht zu fett-, protein- oder nahrungsfaserhaltig sind, da hierdurch Verdauungsbeschwerden entstehen können.

Für alle, die sich gerne auch von anderen motivieren lassen, gibt es insgesamt zehn unterschiedliche Laufgruppen. Dabei gibt es Gruppen für Einsteiger und Einsteigerinnen, für Genussläufer/-innen und Gesundheitsbewusste sowie für ambitionierte Läufer/-innen und Wettkampforientierte. Die Trainingszeiten sind jeden Dienstag und Donnerstag um 18:15 Uhr in der Sportanlage Schönau. Kurz vor dem Event findet auch ein geführtes Training auf der originalen Strecke satt, bei welchem man schon einmal die Grand Prix Strecke kennenlernen kann und unter der professionellen Leitung einige Tipps mitnehmen kann. Diese Trainings findet am 3. sowie am 24. April statt und erfordern keine Anmeldung.

Wer sich für den Grand Prix 2016 anmelden möchte, kann dies ab November 2015 tun. Der Meldeschluss der am Samstag, den 23. April 2016. Nachmeldungen sind keine möglich und auch Überweisungen, die nach dem 23. getätigt wurden, können nicht mehr bearbeitet werden. Wenn man am Lauf teilnimmt, kann man mit einer 50 prozentigen Ermäßigung mit Bus und Bahn anreisen. Die Hin- und Rückreise aus dem gesamten Gebiet des Libero Tarifverbundes ist im Startgeld enthalten. Wichtig zu beachten ist, dass es im Zielbereich keine Parkmöglichkeiten für Autos gibt. Wer mit dem Fahrrad anreist, kann dieses sicher auf einem bewachten Fahrrad Parkplatz abstellen. Wer nicht aus Bern kommt und für den Grand Prix eine oder mehrere Übernachtungen buchen möchte, erhält ebenfalls spezielle Konditionen. Der Campingplatz Eichholz befindet sich außerdem in der Nähe und bietet Platz für circa 300 Zelte sowie 50 Wohnwagen. Während des Rennens sorgen fünf Verpflegungsstellen auf der 10 Meilen Strecke für ausreichend Versorgung während des Rennens. Zudem steht nach dem Lauf ein Massagedienst zur Verfügung. Damit man während des Laufs auf dem aktuellen Stand ist und seine Zeit vor Augen hat, kann man sich zu Beginn zusammen mit der Startnummer ein Pacemaker Band holen. Dieses ist auf die gewünschte Laufzeit abgestimmt und wirkt selbst bei dem anspruchsvollen Streckenprofil als weitere Motivation.

Damit gibt es beim Grand Prix von Bern viele Highlights für die Läufer, Läuferinnen und die Zuschauer, welche jedes Jahr aufs Neue für eine unglaubliche Stimmung sorgen. Anmelden und dabei sein lohnt sich also bei den schönsten 10 Meilen der Welt!